Winterdepressionen

Nun bin ich ja von Natur aus schon nicht unbedingt der fröhlichste und positivste Mensch, aber im Winter erreicht das nochmal unübertroffeneTiefen. Ich weiß nicht ob es am mangelnden Sonnenschein oder der Kälte liegt, aber ich entwickle im Winter richtige Depressionen. Nichts macht mehr Spaß (also noch weniger als unter normalen Umständen), ich will nicht rausgehen (was soll ich da auch?!) und friere durchgehend (und das ist keine Übertreibung!).

Es ist mehr so ein Zeit absitzen. So wie früher im Büro, wenn man eigentlich überhaupt nichts mehr zu tun hat, aber einfach bis zum Ende der Arbeitszeit durchhalten muss. Genau so, nur anders. Ich versuche das halbe Jahr möglichst ohne bleibende psychische Schäden zu überstehen, aber es wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Und die letzten drei Jahre fast unerträglich. Der Gedanke, dass ich ein halbes Jahr jedes Jahr einfach nur dahin vegetiere wo ich doch nichtmal weiß wieviele „gute“ Jahre ich noch vor mir hab macht mich einfach nur fertig. In der Zeit kann ich als Fotografin, die auf natürliches Licht und Outdoor Aufnahmen spezialisiert ist, natürlich auch nicht arbeiten. Im Sommer arbeite ich bis zur Burn-Out Grenze, hab Null Freizeit und Dauerstress, schlafe kaum und nehme mehrere Kilos ab und im Winter hab ich Langeweile und Depressionen. Natürlich gibt es immer ein wenig zu tun, Bürokram, E-Mails, Vorgespräche, Projekte planen etc. Aber so richtig das gelbe vom Ei ist es auch nicht.

Wie üblich greift hier der bei mir sehr stark geprägte Fluchtreflex. Ich will einfach nur weg. Ich will wo leben, wo die Sonne mehr scheint, die Menschen weniger verkrampft und kleinkariert sind (sorry Deutschland!) und ich auch gleichmäßiger übers Jahr arbeiten kann. Der neueste Tick: Australien. Bisher war es im Kalifornien, aber es scheint ja fast unmöglich zu sein an diese Green Card zu kommen. In Australien ist es nicht ganz so kompliziert, aber das ist dafür weiter weg und man kann nicht mal eben hinfliegen und schauen ob und wo man denn da wohnen möchte. Und wie kriegen wir unsere Katzen dahin? Und können wir soviel Geld sparen, um uns dort erstmal über Wasser zu halten? Am Liebsten würd ich meine Sachen packen und einfach abhauen. Auf unbestimmte Zeit. Rein ins Flugzeug, ab nach Australien, Lage checken und dann „einfach“ umziehen.

Wenn’s nicht so richtig läuft war immer meine Taktik: erstmal weg. Deshalb bin ich auch in 12 Jahren sicher 6 Mal umgezogen. Nirgendwo bin ich zuhause und nirgendwo fühle ich mich wohl. Und im  Winter steigert sich mein Unbehagen ins Unermessliche. Bäh.

Habt ihr Tipps gegen die Winterdepression? Also bitte nicht sowas wie „Lies ein Buch und entspann dich“. Done that, didn’t like it.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Winterdepressionen

  1. Ich hab eine Tageslicht-Brille, meine Freundin eine Lichtdusche und, eigentlich genauso gut und womöglich billiger (dafür natürlich nicht medizinisch getestet oder zugelassen) eine ganz einfache (Foto-)Tageslichtbirne.
    Wie wir zu all dem gekommen sind: Ich habe normale Depressionen, die über den Winter schlimmer wurden. Also: Brille bei Kickstarter unterstützt.
    Meine Freundin fühlt sich in der dunklen Jahreszeit auch immer schlechter, war auch mal depressiv. Ich habe also kurzentschlossen diese Leuchte besorgt und da sie so gut gewirkt hat, haben ihre Großeltern ihr dann die Lichtdusche zu Weihnachten geschenkt.
    Während die Brille mich persönlich dann doch eher ein wenig genervt hat, sind die letzteren beiden Optionen sehr stimmungsaufhellend und funktionieren prima. Sehr angenehmes Licht, auch zum Lesen (hihi, tschuldigung) viel besser als all der sonstige Kram.
    Links zu den ganzen Produkten:
    Die Brille: http://www.amazon.de/gp/product/B009Q69EQU?ie=UTF8&camp=3206&creative=21426&creativeASIN=B009Q69EQU&linkCode=shr&tag=mammutblog-21&qid=1359449384&sr=8-1
    Die Lichtdusche: http://www.amazon.de/gp/product/B005HDLGQW?ie=UTF8&camp=3206&creative=21426&creativeASIN=B005HDLGQW&linkCode=shr&tag=mammutblog-21&qid=1359449731&sr=8-1 (nicht unterschätzen, das Ding ist wirklich sehr groß!)
    Last, but not least, die Fotolampe (einigermaßen energieeffizient ist sie auch und preislicht der beste Einstieg für einen Versuch, würde ich behaupten) http://www.amazon.de/gp/product/B002BB3S3C?ie=UTF8&camp=3206&creative=21426&creativeASIN=B002BB3S3C&linkCode=shr&tag=mammutblog-21&psc=1&s=photo (50 Watt, 250W Lichtleistung habe ich bestellt, ist der Hammer)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s