Eine Entscheidung… GEGEN Avonex

Es ist Dienstag. Normalerweise müsste ich spätestens jetzt zur Apotheke und das Avonex bestellen, denn morgen Abend ist Spritzentime. Das Rezept fliegt hier auch rum. Aber ich mache es einfach mal nicht und spare der Krankenkasse ein Schweinegeld. Ich ringe ja schon lange um eine Entscheidung und nun ist eine getroffen: Ich höre nach 8-9 Monaten wieder auf mit Avonex. Betrachten wir mal die Fakten:

– Vor vier Jahren wurde nach einem langen hin und her und einer fürchterlichen Augenentzündung (mit bleibenden Schäden) MS diagnostiziert
– In diesen vier Jahren hatte ich drei Schübe, wovon nur einer wirklich schlimm und mit bleibenden Schäden war
– Zwischen den Schüben und Arztterminen hat sich mein Leben ganz „normal“ (dieses Wort mag ich per se eh schon nicht) angefühlt. Ich musste nicht soviel nachdenken und nach den ersten Monaten des Schocks nach der Diagnose hat sich fast alles eingependelt.
– Die MS verhält sich bei mir eigentlich eh sehr ruhig
– Seit ich Avonex spritze geht’s mir mind. 3 Tage die Woche körperlich mies
– Von den psychischen Auswirkungen möchte ich gar nicht anfangen
– Ich denke permanent an die MS und plane mein ganzes Leben um die Spritze rum und quäle mich von Mittwoch – Freitag eigentlich mehr schlecht als recht durchs Leben
– Als Selbstständige, die viel reist musste ich das auch immer planen wie was wann wo mit den Spritzen
– Ich war nur noch genervt

Logische Konsequenz jetzt für mich persönlich: Ich höre mit dieser Spritzenscheiße wieder auf und hole mir mein Leben zurück. Und ich kann gar nicht in Worte fassen wie sehr ich mich darauf freue wieder ein wenig Normalität einkehren zu lassen und mich nicht ständig „krank“ zu fühlen. Vielleicht wird alles wieder besser jetzt. Laune. Beziehung. Leben.

Neuer Neurologe

So, ich habe mich dazu durchgerungen mal einige Neurologen in meiner neuen Heimat zu kontaktieren und es tatsächlich vollbracht mir einen Termin zu holen. Und schon am Montag ist es soweit, das ging schneller als Erwartet. Aber es hilft, wenn man eine unheilbare neurologische Erkrankung hat und mit der Medikation nicht zurecht kommt.

Ich finds ganz gut auch mal eine andere Meinung zu hören und vor allem brauche ich dringend Hilfe und Beratung was das Avonex angeht. Aber ehrlich gesagt werd ich ja Dr. Spaßbremse schon vermissen. Mit viel Glück ist der neue Arzt oder Ärztin auch so spaßbefreit wie die letzte… Ich berichte natürlich gleich nach dem ersten Termin über Neuigkeiten und alles weitere.

Der Termin ist übrigens super treffend gewählt, an „unserem“ Jahrestag. Also von MS und mir.

Frohes Neues und so

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht. Ihr könnt euch das mittlerweile wahrscheinlich denken, aber auch Silvester habe ich nicht gefeiert. Das Feuerwerk habe ich mir vom Balkon allerdings angesehen und mir dabei einen Gin Tonic genehmigt.

Ich bin weder ein Mensch, der großartig Pläne macht noch sich Neujahrsvorsätze macht. Aber ich werde zumindest versuchen im neuen Jahr positiver zu sein. Wenn jemand Tipps hat für guten Lesestoff in die Richtung bin ich dankbar (gut wäre sowas wie „Positiv denken für Dummies“).

In diesem Sinne: Habt alle ein positives Jahr 2014!